top of page

Vermessung und Entwurfsplanung haben begonnen

Der Streckenverlauf des Radschnellwegs RS 6 steht fest und das Projekt befindet sich derzeit in der Entwurfsplanung. Das bedeutet, dass die Strecke nun vermessen wird und ein konkreterer Entwurf der Ausgestaltung des Radschnellwegs erarbeitet wird. Zum Beispiel werden hierbei unter anderem detailreiche Lage- und Höhenpläne sowie Querschnitte erarbeitet, in denen genaue Lösungen für die einzelnen Abschnitte und Kreuzungssituationen entlang der Trasse dargestellt werden. Hierbei werden auch weiterhin die aus der Öffentlichkeitsbeteiligung eingegangenen Hinweise geprüft und ggf. berücksichtigt.

Gerne möchten wir Ihnen einen Überblick zum aktuellen Planungsstand geben.

 

Aktueller Planungsstand für den Streckenabschnitt von der Stadtgrenze Freiburgs bis nach Emmendingen und Waldkirch, in Zuständigkeit des Regierungspräsidiums Freiburg:

In den letzten Monaten wurden mehrere Planungsleistungen ausgeschrieben und vergeben. Die entsprechenden Büros sind mit den nächsten Schritten im Projekt beauftragt worden:

  • Als Grundlage für die Entwurfsplanung ist zunächst eine Vermessung der Vorzugstrasse erforderlich. Die Vermessung erfolgt durch das Büro Schwarzwald Vermesser. Derzeit findet die Vermessung im Bereich Gundelfingen statt. Anschließend wird die Vermessung in Richtung Waldkirch weitergeführt, danach in Richtung Emmendingen. Wenn die Vermessungsdaten vorliegen, kann mit der Erstellung der Entwurfsplanung (beginnend im Bereich Gundelfingen) begonnen werden.

  • Die Entwurfs- und Genehmigungsplanung des Radschnellwegs außerhalb des Stadtgebiets Freiburg in der Zuständigkeit des Regierungspräsidium Freiburg wird vom Ingenieurbüro RS Ingenieure durchgeführt.

  • Parallel wird auch der Landschaftspflegerische Begleitplan (LBP) erstellt. Dieser enthält eine Bilanzierung der Eingriffe in Natur und Landschaft und ein daraus erarbeitetes Maßnahmenkonzept zur Kompensation und zum Ausgleich dieser Eingriffe. Das ausführende Büro ist hier Gaede und Gilcher. Worum sich der LBP dreht, können Sie hier erfahren: http://rp.baden-wuerttemberg.de/themen/verkehr/strassen/umweltschutz#card-100268

  • Die Öffentlichkeitsbeteiligung wird weiterhin durch das Büro translake begleitet.

  • Am 1. Februar 2024 fand ein digitales Treffen der Begleitgruppe statt, in welchem über den aktuellen Planungsstand für den Streckenabschnitt in Zuständigkeit des Regierungspräsidiums berichtet wurde und Fragen an das Planungsteam gestellt werden konnten. Die Dokumentation des Treffens steht Ihnen unter „Downloads“ zur Verfügung.

Aktueller Planungsstand für den Streckenabschnitt in Zuständigkeit der Stadt Freiburg:

Auch im Stadtgebiet geht es voran. Nach Beschluss der Trasse durch den Gemeinderat wurde festgelegt, dass zunächst der Abschnitt zwischen Innenstadtring und der Eisenbahnunterführung Hinterkirchstraße (Abschnitt A) prioritär bearbeitet wird. Teile der Trasse sind bereits vermessen, auf anderen laufen die Arbeiten aktuell. Im Bereich Herdern wird auch an einem Verkehrslenkungskonzept gearbeitet, um den Kfz-Verkehr auf der RS6-Trasse zu begrenzen und gleichzeitig ungewollte Mehrbelastungen in Parallelstraßen zu vermeiden. Erfolgt ist inzwischen auch die Vergabe der Entwurfs- und Ausführungsplanung für den Abschnitt A. Sobald das beauftragte Planungsbüro eine erste flächendeckende Planung für diesen Bereich erarbeitet hat, ist eine weitere Beteiligungsmöglichkeit geplant.

Gerne halten wir Sie weiterhin über die Webseite www.breisgau-y.de und den Newsletter auf dem Laufenden!

Comments


bottom of page