Die Strecke von der Stadtgrenze Freiburgs bis nach Emmendingen und Waldkirch steht fest!

Aktualisiert: 10. Okt.

Der Streckenverlauf des Radschnellwegs RS6 außerhalb der Stadt Freiburg steht fest. Im Rahmen einer öffentlichen Infoveranstaltung am 27. Juli stellte das Regierungspräsidium Freiburg die so genannte Vorzugstrasse vor.


Die Öffentlichkeitsbeteiligung zum RS 6 startete im Winter 2020 mit einer Auftaktveranstaltung. Anschließend konnten in einer Onlinebeteiligung alle Interessierten Hinweise zur Trassenfindung an das Planungsteam geben. Im Anschluss werteten die Planerinnen und Planer die Ergebnisse aus und stellten sie in einer öffentlichen Infoveranstaltung im Mai 2021 vor. Im Juli und Oktober 2021 fanden mehrere Beradelungen auf den möglichen Streckenabschnitten des Radschnellwegs mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern statt. In einer intensiven Vorplanung, in die zahlreiche Hinweise und Rückmeldungen aus der Bevölkerung eingeflossen sind, wurden durch das Planungsteam im Regierungspräsidium Freiburg und das Planungsbüro PGV-Alrutz verschiedene mögliche Streckenverläufe bewertet und miteinander vergleichen.


Wie wurden die verschiedenen Strecken bewertet und der Streckenverlauf festgelegt?

Zur Bewertung der verschiedenen Varianten wurden Bewertungskriterien definiert, welche im Frühjahr 2021 im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung abgestimmt wurden. Die Bewertungskriterien bilden eine nachvollziehbare und objektive Entscheidungsgrundlage, um bei den untersuchten Streckenverläufen alle bewertungsrelevanten Aspekte aus den verschiedensten Blickwinkeln zu bewerten und um daraus folglich die Vorzugstrasse zu finden, die das Projektziel am besten erreicht. Die einzelnen Bewertungskriterien können in der "Bewertungsmatrix" hier eingesehen werden.


Wie verläuft die Strecke des RS6 im Planungsraum des Regierungspräsidiums Freiburg?

Die Vorzugstrasse verläuft ab der Kreuzung Höhenweg/Wildtalstraße östlich entlang der Rheintalbahn bis zum Grünen Weg nördlich von Gundelfingen. Hier teilt sich das Breisgau-Y einmal in Richtung Waldkirch und einmal in Richtung Emmendingen auf. In Richtung Waldkirch verläuft die Vorzugstrasse südlich der B294 bis zur L 186. Anschließend verläuft die Vorzugstrasse südlich entlang der Elz und via Merklinstraße bis zum Bahnhof Waldkirch. In Richtung Emmendingen verläuft die Vorzugstrasse entlang der B3, durchläuft anschließend die Ortsdurchfahrt Wasser und überquert die Elz mittels einer neuen Radverkehrsbrücke. Anschließend wird via Freiburger Straße, Am Festplatz und der Karl-Bautz-Straße der südliche Bereich des Bahnhofs Emmendingen erreicht.

Festgelegte Vorzugstrasse des Radschnellwegs RS6 im Planungsraum des Regierungspräsidiums Freiburg
Festgelegte Vorzugstrasse des Radschnellwegs RS6 im Planungsraum des Regierungspräsidiums Freiburg

Hier können Sie die festgelegte Vorzugstrasse als PDF-Datei einsehen und herunterladen.


Wie geht es jetzt weiter?

Nach der öffentlichen Informationsveranstaltung besteht für alle nochmals die Möglichkeit zur Vorzugsvariante Stellung zu nehmen. Dabei können sich auch nochmals die Träger öffentlicher Belange und die Kommunen zur Vorzugstrasse äußern. Die Ergebnisse fließen dann in die nächste Planungsphase „Entwurfsplanung“ ein, bei welcher es um die konkrete Ausgestaltung des Radschnellweges geht. Auch weiterhin werden die beteiligten Kommunen, Verbände und die Öffentlichkeit eng eingebunden und beteiligt.


Im Stadtgebiet Freiburg steht der Streckenverlauf des RS6 noch nicht fest. Drei Hauptvarianten werden derzeit vertieft ausgearbeitet. Mittels eines Variantenvergleichs soll voraussichtlich bis Ende 2022 eine Vorzugstrasse definiert werden.


Info-Veranstaltung am 27.07.2022

Die Dokumentation zur Info-Veranstaltung finden Sie hier.


Hier können Sie eine Aufzeichnung der digitalen Info-Veranstaltung am 27.07.2022 ansehen: